Revierübersicht

Die Streckendaten von Koblenz (Mosel-km 0,0) bis Apach (Mosel-km 242,2):

Staustufen:

10 auf deutschem Gebiet,
2 auf deutsch-luxemburgischen Gebiet,
die Fallhöhe beträgt zwischen 4 m bis 9 m, die Länge 11 km bis 29 km.

Schleusen:

Eine Kammer mit 170 (172) m Länge, 12 m Breite, 3,50 m Tiefe.
In Koblenz zusätzlich eine zweite Kammer mit 122 m Länge, 12 m Breite, 3 m Tiefe.
In Zeltingen eine zusätzliche zweite Kammer mit 210 m Länge und 12,50 m Breite.

Bootsschleusen:

18 m Länge, 3,50 m Breite und 1,50 m Tiefe. Alle Sportbootschleusen im Zuständigkeitsbereich das WSA Tier ( Grenze Luxemburg bis Enkirch) wurden zur Saison 2012 saniert und auf den neuesten technischen Stand gebracht.

Bootsgassen:

An 7 Staustufen (Müden, Fankel, Enkirch, Zeltingen, Wintrich, Grevenmacher und Palzem) für Boote bis 1,20 m Breite und 0,30 m Tiefgang. Sie sind zwischen 53 m und 99 m lang und haben ein Gefälle von 1:12 bis 1:15.

Sektorwehre:

Oberhalb Trier 2 Felder, ab Trier 3 Felder mit einer Feldweite von 40 m, hydraulische Steuerung (Ausnahme Koblenz: Walzenwehr).

Wasserkraftwerke:

Bauart: 4 Kaplan Rohrturbinen mit schrägliegender Welle
(Ausnahme: oberhalb Trier 3 Kaplan Rohrturbinen, Koblenz Kaplanturbinen mit senkrechter Welle).

Größte Durchflussmenge:

Koblenz 380 m3/s,
Lehmen bis Trier 400 m3/s,
Grevenmacher 165 m3/s und Palzem 150 m3/s.

Die mittlere Stromerzeugung beträgt 860 Mio KWh/Jahr.

Schifffahrtsweg:

Wasserstraßenklasse Vb;
Fahrrinnenbreite mindestens 40 m;
der engste Kurvenradius beträgt 350 m im Bremmer Bogen;
es wird eine Fahrrinnentiefe von 3,00 m vorgehalten; 

die Durchfahrtshöhe unter Brücken beträgt mindestens 6 m bei höchsten Schifffahrtswasserstand (HSW); an der Eisenbahnbrücke Koblenz-Lützel wird dieser Wert an ca. 50 Tagen/Jahr unterschritten. 

Zugelassene Schiffe:

Einzelfahrer bis 110 m (mit Sondererlaubnis 135 m) Länge; 11,45 m Breite; 

Schubverbände mit bis zu 2 Leichtern und einer Gesamtlänge von bis zu 172,10 m und einer Breite von 11,45 m.

Kreuzungsbauwerke:

47 Brücken;
78 Düker;
48 Hochspannungsleitungen.

Öffentliche Häfen:

Trier (Mosel-km 184,08);
Mertert (Mosel-km 208,48).

Bundeseigene Schutzhäfen:

Senheim (Mosel-km 67,87);
Traben (Mosel-km 103,72);
Bernkastel (Mosel-km 130,59).

2. Vorsitzender und Ansprechpartner für die Liegeplätze im Hafen:

Manfred Thiesen
+49 (0) 6531 / 73 41
+49 (0) 172 / 90 66 176

hafeninfo@bootsclub-bernkastel.de

Anfragen für Dauerliegeplätze bitte nur telefonisch

Kontakt Wasserschutz:

WSA Trier, Aussenbezirk Bernkastel-Kues
Am Hafen 1, 54470 Bernkastel-Kues
Tel.: +49 (0) 6531 / 96 37 0
Fax: +49 (0) 6531 / 96 37 15

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.